Schlauchwechsel am Umrichter für mehr Betriebssicherheit

Eine hohe Anlagenverfügbarkeit, verbunden mit Betriebssicherheit für die Mitarbeiter und einem effizienteren Betrieb der Anlage – das sind wichtige Argumente, jetzt über einen Schlauchwechsel am Umrichter in metallverarbeitenden Betrieben nachzudenken. Mit ABP Complete Customer Care sind Anwender auf der sicheren Seite: Dank solider Vorplanung und zuverlässiger Ausführung ist die Umrüstung schnell und kostengünstig durchführbar.

Erneuerung der Verschlauchung

Was sind gute Gründe für einen Schlauchwechsel?

Vielfach leiden Anlagen unter einer Dreckablagerung in den Schläuchen, das führt zu geringerem Durchfluss und möglicherweise zu einem Thyristorsterben. Dazu kommt, dass sich Weichmacher aus den Schläuchen verflüchtigen – dadurch werden die Schläuche brüchig und es kommt zu Leckagen. Und: Nach fünf bis sechs Jahren ist ein Schlauchwechsel laut  Umrichter-Betriebsanweisung sowieso notwendig. Empfohlen ist er auch nach längerem Anlagenstillstand – aktuell ein Thema bei vielen Unternehmen.

Warum macht der Modernisierungsschritt Sinn? Anwender erhalten eine höhere Anlagenverfügbarkeit, außerdem ist dann der aktuelle Stand der Technik für mehr Sicherheit verbaut. Und er bekommt einen Schutz vor weiteren Beschädigungen bei undichten Schläuchen. Der Tausch erfolgt schnell, kostengünstig und unkompliziert: Ist der Auftrag erteilt, ist das ABP Service-Team kurzfristig im Einsatz. Voraussetzungen für den Einsatz ist, dass das Wasser abgelassen ist und die Anlage freigeschaltet ist.

Arbeitsmaterialien

Verschlauchung und mehr: Digital Expert on Demand

Der ABP-Service geht übrigens noch weiter – auch nach dem Schlauchtausch: ABP Induction bietet die Reparatur, Aufrüstungen und Instandsetzungen auch für Anlagen anderer Hersteller an und gibt Anwendern so die Möglichkeit, vom innovativen Ansatz und technischen Know-how in Sachen Digitalisierung von Service zu profitieren: Dabei geht es um eine noch bessere Anlagenverfügbarkeit dank Predictive Maintenance und einen noch schnelleren Service über „Digital Expert on Demand“ (dEoD)“. „Das zentrale Hilfsmittel ist Augmented Reality: Damit können ABP-Experten sehen, was der Kunde sieht. Dieser nutzt eine AR-Brille, ein Tablet oder einfach ein Smartphone.

DOWNLOAD Alle Informationen sind in diesem Infoflyer zusammengefasst!

Informationen

Bei Rückfragen zum Thema Verschlauchung: 
Markus Fournell, ABP Induction Systems GmbH 

VP Global Service & Digital Products
Phone: +49 231 997 2357
Cell: +49 172 9578531
markus.fournell@abpinduction.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.