Schmelzanlagen perfekt konzipieren, dimensionieren und planen

„Wie muss unsere Schmelzanlage dimensioniert sein?“ „Wie kann ich den Output erhöhen?“ „Welche Erweiterungen machen Sinn?“ – Fragen, die sich Gießerei-Betreiber oft stellen. Und es sind wichtige Fragen, da sie nicht selten hohe Investitionen bedeuten oder zu einer Erhöhung des Ertrages führen können. Um eine Schmelzanlage perfekt konzipieren, dimensionieren und planen zu können, hat ABP den Meltshop Designer entwickelt.

Mit dieser ABP-Eigenentwicklung aus dem System Engineering ermitteln wir, welche Lösung für den Kunden die Beste ist, wenn es um den Materiafluss in der Gießerei geht. Unsere Experten können Simulationen für verschiedene Gießerei-Situationen entwickeln, beim Ofenaufbau Variationen darstellen, von den Pfannen bis zu den flüssigen Schalen verschiedene Konfigurationen einbeziehen. Ob für den Kunden die aktuellen Produktionsumgebungen oder die Variationen für zukünftige Schmelzprozesse wichtig sind – es geht im Prinzip darum, in der simulierten Umgebung den Flaschenhals zu finden, der die Produktion stören könnte – also die Optimierung der Prozesse und Betriebsabläufe.

Praxisbeispiele

Ein Praxisbeispiel: Eine Schmelzanlage ist auf eine Produktion von 10 Tonnen pro Stunde ausgelegt, erreicht aber lediglich 8 Tonnen pro Stunde. Durch den Meltshop-Designer konnten wir bei ABP den Ist-Zustand simulieren – und feststellen, dass der Pfannentransport der Anlage fehlerhaft war. Aus der Simulation heraus konnten wir dem Kunden Ratschläge geben, wie er seine Produktionsumgebung verbessern konnte.

Ein weiteres Beispiel: Ein Kunde hatte die Absicht, drei Öfen zu kaufen. Wir konnten über den Meltshop-Designer simulieren, dass er mit einem Tandem-Ofen auch schon auf den gewünschten Output kommen würde und den dritten Ofen besser als potenzielle Erweiterung planen sollte – so konnte er diese Investition vorerst sparen.

Was den Meltshop-Designer so wertvoll macht, ist seine Variabilität. Wir können sämtliche Werkstoffe simulieren, indem wir auf eine große Datenbank zugreifen oder neue Werkstoffe einarbeiten. Auch verschiedene einmalige oder periodische Ereignisse lassen sich simulieren, zum Beispiel die Limitierung der Stromzufuhr, ein nicht gerade seltenes Problem, bei dem Energieanbieter zu bestimmten Zeiten die Stromzufuhr reduzieren, wenn an anderen Stellen im Stromnetz gerade mehr Energie abgerufen wird.

Auswertung unserer Simulationen

Die Auswertung aus unseren Simulationen bestehen zunächst einmal aus vielen Zahlen. Wie hoch ist der Energieverbrauch? Welche Mengen wurden produziert? Natürlich können wir diese nackten Zahlen auch dem Kunden zur Verfügung stellen, allerdings entsteht der eigentliche Mehrwert erst aus der Analyse durch unsere ABP-Experten. Wenn diese die Simulation aufbauen, gehört immer eine Präsentation beim Kunden dazu, aus der sich dann auch Handlungsempfehlungen ergeben.

Natürlich wird der Meltshop-Designer ständig weiterentwickelt. Aktuell ist er für den Gießereimarkt verfügbar, perspektivisch aber auch für den Stahl-Markt. Die Anpassungen dafür stehen bereits an. In Planung ist auch, andere Anlagen mit in die Simulation einzubeziehen, selbst Wettbewerbsöfen – das immer mit dem Blick für das beste Ergebnis für den Kunden.

Info

Bei Fragen wenden Sie sich an:
Patrick Lück, ABP Induction Systems GmbH

Sales Engineer Liquid Metals
Phone: +49 231 997 2300
Cell: +49 151 22610238
patrick.lueck@abpinduction.com

4 Gedanken zu „Schmelzanlagen perfekt konzipieren, dimensionieren und planen“

  1. Hello there. I found your web site by the use of Google even as looking for a similar topic, your web site got here up. It seems good. I’ve bookmarked it in my google bookmarks to come back then.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.